25 % RABATT AUF ONLINE-KURSE

☀️ Verwende den Code SUMMER25 an der Kasse ☀️

Patanjalis Schlösser und Schlüssel

19873036648_c0b3d66137_zIn meinem Haus ist „Yoga“ ein alltägliches Wort. Einer oder alle von uns können beim Üben oder Spielen beobachtet werden, während wir an verschiedenen Haltungen arbeiten. Sogar meine 11 Monate alte Jewel ist zu sehen Abwärtshund zu Aufwärts gerichteter Hund mehrmals täglich. Du verstehst es, wir sind eine Yoga-Familie. Es ist ein Lebensstil; eine physische Praxis sowie tiefere Praktiken, die innerhalb der angelegt sind Yoga Sutras von Patanjali.

Mein Sohn wird bald sieben Jahre alt und interessiert sich seit kurzem dafür, mehr Dinge im Haushalt zu erledigen. Als Alleinerziehende begrüße ich diese erfreuliche Veränderung! Eine Sache, die ihn interessiert, ist das Aufschließen der Vordertür, während ich den Lieferwagen entlade. Es ist eine große Hilfe, aber manchmal hat er Schwierigkeiten, den richtigen Schlüssel zu finden oder den richtigen Schlüssel richtig ins Schloss zu bekommen. Als Übung zum Üben mit Schlössern habe ich mehrere Haushaltsgegenstände mit Schlössern zusammengetragen. Für die meisten hatte ich den richtigen Schlüssel. Ich ließ ihn üben, den Schlüssel einzustecken, ihn zu drehen und die Tür, Schublade oder den Deckel zu öffnen. Wie habe ich vergessen, meinem Kind diese wichtige Fähigkeit beizubringen? Eek! (Notiz an mich selbst: Dies ist auch eine großartige Aktivität in Kinder-Yoga-Kursen!) Dann haben wir unseren Haustürschlüssel und die Schlüssel zu anderen wichtigen Gegenständen in unserem Haus beschriftet. Er sagte, das Schwierigste sei, sich daran zu erinnern, welche Taste zu verwenden sei. Er ist leicht frustriert und will lieber aufhören, als durchzuhalten. Ich habe ihn ermutigt, es weiter zu versuchen, und wir haben einige Verbesserungen gesehen. Während unserer Schloss- und Schlüsselübung hörte ich ihn sagen: „Es funktioniert nicht! Mami, was ist, wenn ich doch den richtigen Schlüssel habe20066639471_3c41972d4b_z es funktioniert nicht?" Ich ermutigte ihn, es einfach weiter zu versuchen. Vielleicht nehmen Sie es heraus und fangen von vorne an; versuchen Sie es anders auszudrücken; Schlüssel und Knopf gleichzeitig drehen.

Das brachte mich zum Nachdenken über Sutra 1.33 Zoll Die Yoga Sutras. Sie sehen, Patanjali gibt uns Anleitung, wie wir mit Beziehungen und Menschen, denen wir begegnen, auf eine Weise umgehen können, die der Aufrechterhaltung unseres persönlichen Friedens förderlich ist. Dieses Sutra sagt folgendes:
Maitri Karuna Muditopeksanam Sukha Duhkha Punyapunya Visayanam Bhavanatas Citta Prasadanam
„Durch die Kultivierung einer Haltung der Freundlichkeit gegenüber den Glücklichen, Mitgefühl für die Unglücklichen, Freude an den Tugendhaften und Missachtung der Bösen behält der Geistesstoff seine ungestörte Ruhe.“

Dieses neue Interesse an Schlössern kommt für uns zu einem interessanten Zeitpunkt. Wir haben beide Probleme mit einigen Beziehungen in unserem Leben. Meinem Sohn fiel es immer schwer zu verstehen, warum Menschen hasserfüllt oder grausam sind, selbst angesichts der Freundlichkeit, die er anbietet. Er hat dies auch in meinem Leben und Verhalten miterlebt. Vor kurzem hat er begonnen, sich mir gegenüber grausam zu verhalten, ganz und gar nicht wie er selbst, tagelang. Eines Tages fragte ich ihn, warum er so gemein zu mir sei, und seine Antwort war: „Mama, ich werde so müde. Es ist ermüdend, immer nett zu Menschen zu sein und Liebe zu zeigen, besonders wenn sie es nicht erwidern. Ich weiß, ich sollte es lieben, ob die Leute mich auch lieben, aber ich werde einfach müde. Ich habe entschieden, dass es einfacher ist, gemein zu sein, und ich mag es, faul zu sein.“ Da wurde mir klar, dass ich das Üben von Schlössern und Schlüsseln in meinem eigenen Leben noch einmal wiederholen musste, um ein Beispiel für meine Kinder zu geben. Also sprach ich während unserer Schloss-und-Schlüssel-Übung mit Alden darüber, glücklich und freundlich zu denen zu sein, die glücklich sind, anstatt eifersüchtig zu sein. Es ist ihnen egal, ob du eifersüchtig bist, es stört nur denjenigen, der die Eifersucht hegt. Dann sprachen wir über einige Leute, die wir kennen und die sehr unglücklich sind (die ganze Zeit), und wie wir sein sollten 14983040973_d19eff8e59_zihnen gegenüber mitfühlend sein, sogar Hilfe anbieten. Wenn sie unsere Hilfe nicht wollen (oder wir ihnen nicht physisch helfen können), üben wir uns darin, ihnen gegenüber barmherzig zu sein. Wenn wir jemanden sehen oder kennen, der ein gutes Leben führt, rein in Gedanken, Worten und Taten ist und danach strebt, das Richtige zu tun (ich benutzte die „Frucht des Geistes“ von Galas 5:22-23), sollten wir uns für sie freuen. Das sind die Menschen, die wir als Vorbild hochhalten wollen und versuchen, ähnliche Tugenden in unserem eigenen Leben zu kultivieren. Als Alden ein paar Tage lang „böse“ zu mir war, hatte ich mich entschieden, ihn zu ignorieren und ihm seinen Raum zu geben, anstatt zu kämpfen. Er bemerkte, dass ich ihm nicht die gewünschte Aufmerksamkeit schenkte, was die perfekte Gelegenheit bot, ihm zu sagen, dass ich mich entschied, keine Korrektur anzubieten oder sein Verhalten anzuerkennen, weil es wichtiger war, ruhig zu bleiben und mein Verhalten in Schach zu halten, als seine Bosheit zu nähren. Dies ist, was Patanjali sagt, sei gleichgültig gegenüber denen, die böse sind.

Swami Satchidananda fasst dieses Konzept am besten zusammen, daher werde ich seinen Kommentar dazu zitieren 13093401363_9913518043_zSutra 1.33:
„Patanjali gruppiert alle Individuen auf diese vier Arten: die Glücklichen, die Unglücklichen, die Tugendhaften und die Bösen. So haben Sie diese vier Einstellungen: Freundlichkeit, Mitgefühl, Freude und Gleichgültigkeit. Diese vier Schlüssel sollten Sie immer in Ihrer Tasche dabei haben. Wenn Sie den richtigen Schlüssel bei der richtigen Person verwenden, werden Sie Ihre Ruhe bewahren. Nichts in der Welt kann dich dann aus der Ruhe bringen. Denken Sie daran, unser Ziel ist es, einen ruhigen Geist zu bewahren (S. 57).“

Mein Sohn trägt gerne alte Schlüssel mit sich herum. Nach unserem Gespräch und unserer Übung mit Schlössern und Schlüsseln an diesem Tag beschlossen wir, seine Schlüssel mit Freundlichkeit, Mitgefühl, Freude und Gleichgültigkeit zu kennzeichnen. Ich hoffe, es hilft ihm, und vielleicht tue ich dasselbe für mich selbst (und die Kinder in meinen Yoga-Kursen!). Wir alle müssen daran erinnert werden. Manchmal tun wir in einer Beziehung alles, was wir können, und verstehen nicht, warum die Dinge nicht funktionieren, warum die Person unsere Freundlichkeit nicht sieht oder unseren Rat nicht annimmt; Vielleicht verwenden wir dann den falschen Schlüssel im falschen Schloss.

KOSTENLOSE WORKSHOP-AUFZEICHNUNG:

Achtsamkeit in den Unterricht bringen

Beobachten Sie in Ruhe!

KOSTENLOSE WORKSHOP-AUFZEICHNUNG:

Entspannung & Meditation für Kinder

Beobachten Sie in Ruhe!