Wer ist Hanuman? Was ist Garuda? Die Geschichten hinter den Posen

Der heutige Blog wurde von Whitney James geschrieben, einem KAY-Kind, der jetzt ein Studienanfänger an der Elon University ist.

Während wir in unseren Kinderklassen nicht immer Sanskrit verwenden, sind viele der Asanas in der modernen Yogapraxis stammen aus den Hintergrundgeschichten hinduistischer Gottheiten. Das bedeutet nicht, dass wir diese Götter „anbeten“, noch bedeutet es, dass wir Hinduismus praktizieren. Allerdings kKinder (insbesondere Teenager) lieben es, die Geschichten der Posen zu hören und fühlen sich oft stärker, wenn sie sie mit diesem Wissen üben. Einige der häufigeren Yoga-Posen mit interessanten Hintergrundgeschichten sind: Hanumanasana (Affenhaltung/Frontspagat), Garudasana (Adler), Natarajasana (Tänzerin) und matsyandrasana (Fische). 

Hanumanasana

Hanuman ist der Sohn des Windes (Vayu) und als Affenkönig bekannt. Er hat den Kopf eines Affen und den Körper eines Menschen. Hanuman hat die erstaunliche Fähigkeit, auf die Größe eines Berges zu wachsen oder auf die Größe eines Käfers zu schrumpfen. In der Schlacht von Lanka sprang Hanuman den ganzen Weg von Indien nach Lanka, um die Gefangenen zu trösten. Sein Hinterbein trieb ihn von Indien nach vorne, und sein Vorderbein streckte sich aus, um die Küste von Lanka zu erreichen. Und einmal, als ein Freund im Kampf verletzt wurde, packte er einen ganzen Berg an den Wurzeln und sprang zurück über das Wasser zum Schlachtfeld, um sich von den Ärzten heilen zu lassen. Danach sprang er wieder über das Wasser, um den Berg dorthin zurückzubringen, wo er herkam. Hanumanasana (Affenhaltung) veranschaulicht den riesigen Sprung, den Hanuman durch die vorderen Spagats über das Wasser unternahm. Ermutigen Sie Kinder, der Affenkönig zu sein, indem Sie sie von Matte zu Matte springen lassen!

Garudasana

Garuda ist halb Adler und halb Mensch, der König der Vögel, der sich mit Lichtgeschwindigkeit von einer Welt zur anderen bewegen kann. Als er schlüpfte, hatte er einen riesigen Appetit, also schickte ihn sein Vater in ein Dorf, um Nahrung zu finden. Der Gott Vishnu sah ihn nach Nahrung suchen und fragte, ob er Lust hätte, sich auf seinen Arm zu setzen und sein Fleisch zu essen! Als Garuda in Vishnus Arm biss, war er erstaunt, weil Vishnu keine sichtbaren Spuren zeigte. Garuda versprach seine lebenslange Hingabe an Vishnu und stellte Vishnu oft Fahrten zur Verfügung. Wenn Sie Garudasana mit Kindern üben, tun Sie so, als würden Sie in Ihrem Nest landen, indem Sie immer kleiner werden, während Sie sich noch in der Stellung befinden.

Natarajasana

Nataraja ist die tanzende Form von Shiva, einem der Götter, die für den Kreislauf des Lebens verantwortlich sind. Er ist auch als Lord of the Dance oder King of Dancers bekannt … der ekstatische kosmische Tänzer. Shiva wird oft in einem kreisförmigen Rahmen dargestellt, der das kosmische Feuer darstellt, das alles auf der Erde erschafft und zerstört. Er hat Feuer in einer Hand, was auch die Bedeutung von Zerstörung und Schöpfung darstellt, und die andere Hand ist mit einer Schlange umwickelt und gestikuliert mit einem „Fürchte dich nicht“-Mudra. Er hält eine sanduhrförmige Trommel in seiner 3rd Hand, die die Zeit und den Rhythmus der Musik und des Universums darstellt, und seine 4th Hand zeigt auf einen seiner erhobenen, tanzenden Füße und lenkt die Aufmerksamkeit auf den Tanz, das Erheben, die Energie und die Kraft. Es macht Spaß, Natarajasana mit einem Partner zu üben. Stellen Sie sich Ihrem Partner gegenüber und strecken Sie Ihre Hand nach vorne, um die Hand Ihres Partners zu ergreifen. Balancieren Sie, während Sie sich die Kraft vorstellen, die Sie in sich tragen!

Matsyendrasana

Matsyendrasana bezieht sich auf Matsya, eine Inkarnation von Vishnu. Vor langer Zeit war die Erde verderbt und kurz davor, vollständig überflutet zu werden, also verwandelte sich Vishnu in einen Fisch namens Matsya. Er brachte die hinduistischen Weisen in einem Boot in Sicherheit und sorgte für die Bewahrung ihrer Weisheit und der Menschheit selbst. So wie Matsya die Erde und den Ozean wieder ins Gleichgewicht gebracht hat, kann das Üben der Fisch-Pose den Fokus wiederherstellen und Ihnen Belastbarkeit verleihen. Es hebt auch Ihr Herz und hellt Ihre Stimmung auf. Wenn Sie Matsyendrasana mit Kindern üben, ermutigen Sie sie, aufrecht zu sitzen und fischige Gesichter zu machen (und achten Sie darauf, beide Seiten zu üben). Verwenden Sie andere Posen zum Thema Ozean, um sich Matsyas Reisen durch das Meer vorzustellen: Delphin, Schildkröte, Boot usw.

KOSTENLOSE WORKSHOP-AUFZEICHNUNG:

Achtsamkeit in den Unterricht bringen

Beobachten Sie in Ruhe!

KOSTENLOSE WORKSHOP-AUFZEICHNUNG:

Entspannung & Meditation für Kinder

Beobachten Sie in Ruhe!